Missglückter Saisonstart der Trauben

Es herrschte eine tolle Derby-Stimmung während den ersten 40 Minuten, doch dann stimmte bei den Weinfeldern plötzlich nicht mehr viel zusammen. Trotz 4:3-Führung gaben sie das Spiel leichtfertig aus der Hand und liessen gegen Kreuzlingen völlig unnötig drei Punkte liegen.

 

Gleich ein Derby zum Saisonstart, was will man mehr. Während den ersten beiden Dritteln kamen die Zuschauer auch voll auf ihre Kosten. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel mit guten Torchancen auf beiden Seiten. Jedoch erst bei der ersten Weinfelder Strafe konnten die Gastgeber reüssieren und durch Janis König in Führung gehen. Die Trauben gaben die Antwort postwendend und nutzten ihrerseits kurz darauf ein Powerplay durch Nico König zum Ausgleich. Dem Spielgeschehen auf dem Eis entsprechend waren die meisten wohl bereits mit einem Unentschieden in der Pause, doch Mauro Forster nutzte eine Unkonzentriertheit der Weinfelder aus und brachte sein Team nur sieben Sekunden vor der Sirene erneut in Front. Auch in der Folge zeigten die beiden Teams ein abwechslungsreiches Spiel, wobei die Weinfelder immer besser in Fahrt kamen. Hinten sicherte Torhüter Lüscher mit tollen Paraden ab und vorne machten die Trauben Druck auf Ex-Weinfelder Torhüter Laux. Erneut benötigten die Weinfelder jedoch eine Überzahlsituation, um in der 33. Minute durch Baumgartner endlich den verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen. Auch der erneute Führungstreffer der Gastgeber beeindruckte die Weinfelder wenig. Sie konzentrierten sich auf ihr Spiel und als Folge davon lagen sie durch zwei herrliche Treffer innerhalb von zwei Minuten erzielt durch Schläppi und im Boxplay durch Dolana damit nach 40 Minuten nicht unverdient erstmals in Front.

 

Völlig unverständlich war jedoch, was danach passierte. Die Trauben wechselten gefühlsmässig ins Plauschhockey, hörten auf zu kämpfen und haderten zu oft mit dem Schiedsrichter. Mit Unkonzentriertheiten und viel zu vielen Eigenfehlern machten sie es dem Gegner leicht, was dieser in der 45. Minute eiskalt mit dem Ausgleich und kurz vor Spielende mit einem Doppelschlag zum 6:4 Schlussresultat auszunutzen vermochte.

 

Auch wenn der Sieg der Kreuzlinger schlussendlich zu hoch ausfiel, gestohlen war er nicht. Die Weinfelder verpassten es, im Schlussdrittel die knappe, aber verdiente Führung auszubauen und damit die drei Punkte ins Trockene zu bringen. Leider konnten die Trauben im Schlussdrittel nicht mehr an die gute Leistung aus dem Start- und Mitteldrittel anknüpfen, spielten plötzlich unkonzentriert und fielen zeitweise gar komplett auseinander. Das routinierte Gastgeber-Team wusste dies clever für sich zu nutzen und holte sich damit den ersten Derby-Sieg. (kre)

 

EHC Kreuzlingen-Konstanz - SC Weinfelden 6:4 (2:1, 1:3, 3:0)
Bodensee-Arena – 158 Zuschauer – Sr. Krsmanovic, Mosberger

Tore: 14. König J. (Forster M./Ausschluss König N.) 1:0, 17. König N. (de Ruiter/Ausschluss Huber) 1:1, 20. Forster M. (Brunello, Huber) 2:1, 33. Baumgartner (Schläppi/Ausschluss Jakob) 2:2, 34. Schürch (Ausschluss Märki) 3:2, 35. Schläppi (Streicher, de Ruiter) 3:3, 37. Dolana (Schläppi/Ausschluss König N.!) 3:4, 48. Birrer (Schürch/Ausschluss Wittwer) 4:4, 57. König J. (Brunella) 5:4, 60. Forster M. (Huber, König J.) 6:4
Strafen: 6mal 2 Min. gegen Kreuzlingen, 7mal 2 Min. plus 1mal 10 Min. (Baumgartner) gegen Weinfelden

Weinfelden: Lüscher (Derungs); Moser, Baumgartner, Holenstein, Salzmann, Streicher, Wittwer, Hiller, König N., Märki, de Ruiter, Schläppi, Tobler, D'Addetta, Bruni R., Dolana, Bieri. Abwesend: Deplazes, Holzer, Mathis, Nater
Kreuzlingen: Laux (Ströbel); Grubenmann, Schürch, König J., Forster D., Fehlmann, Birrer, Forster M., Jakob, Widmer, Huber, Bruni M., Brunella, Merz, Kuhn, Spühler

(Fotos: Karin Reinert)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0