2. Mannschaft verliert hoch gegen St. Gallen

Richtig viel los war am Samstagabend bei der 4.-Liga-Partie zwischen dem EHC St. Gallen und dem SC Weinfelden. Es gab viele Tore, zu viele Strafen und zwei Penaltys, welche beide verwertet wurden. Für die Zuschauer wurde es sicher nie langweilig.

 

Das erste Drittel war noch gemässigt und die Weinfelder konnten durch Mooser und Diethelm bis zur 14. Minute in Führung gehen. Kurz darauf erzielten zwar auch die Gastgeber einen Treffer, doch bis zur ersten Pause lagen die Trauben immer noch mit 1:2 in Front. Im Mitteldrittel spielten dann aber die St. Galler gross auf und erzielten in regelmässigen Abständen fünf weitere Treffer, einer davon war ein verwerteter Penalty. Damit sorgten die Gastgeber mit dem 6:2 bis zur zweiten Pause bereits für eine Vorentscheidung.

 

In den letzten 20 Minuten war dann aber nochmals gewaltig Feuer unter dem Hallendach. Nach drei weiteren Toren für die St. Galler gingen die Emotionen immer mehr hoch und die Strafbank auf beiden Seiten war regelmässig gut besetzt. In der 51. Minute bekamen dann auch die Weinfelder einen Penalty zugesprochen, der von Wismer souverän zum 9:3 Zwischenstand verwertet wurde. Das Stängeli konnte jedoch nicht verhindert werden. Dieses fiel in der 56. Minute und der Shorthander von Bäggli kurz danach war dann nur noch etwas Resultatkosmetik. Mit insgesamt 14 Toren und 64 Strafminuten konnte sich sicher auch die Hüslicrew an diesem Abend nicht über mangelnde Arbeit beklagen. (kre)

 

EHC St. Gallen - SC Weinfelden 10:4 (1:2, 5:0, 4:2)

Spielbericht SIHF

 

Nächstes Spiel: 23.01.19, 20.45 h, SC Weinfelden - EHC Frauenfeld

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0