2. Mannschaft besiegt St. Gallen erneut

Die Weinfelder durften sich gegen die letztplatzierten St. Galler berechtigte Hoffnungen auf Punkte machen, auch weil sie diese im Hinspiel anfangs Oktober bereits einmal bezwingen konnten. Die Weinfelder starteten dann auch gut in die Partie und gingen bereits in der 2. Minute durch Soos auf Zuspiel von Baltisberger in Führung. Doch die Freude währte nur kurz, denn lediglich fünf Sekunden später gelang den Gästen der Ausgleich. Als die Trauben in der 9. Minute zum ersten Mal in Überzahl agieren konnten brachte Rimoli sein Team wieder in Front und noch in derselben Spielminute erhöhte Spadin auf 3:1. Kurz darauf aber fassten auch die Weinfelder ihre erste Strafe und kurz bevor diese abgelaufen war, gelang den St. Gallern in der 14. Minute doch noch der Anschlusstreffer.

 

Ins Mitteldrittel starteten die Trauben erneut wie die Feuerwehr und Dincau erhöhte bereits nach 38 Sekunden auf 4:2. Danach wurde das Spiel ruppiger und die Gäste fassten einige Strafen. In doppelter Unterzahl musste sich der Torhüter dann in der 24. Minute bereits zum fünften Mal bezwingen lassen. Mit einem Doppelschlag in der 34. und 35. Minute brachten sich die St. Galler jedoch wieder zurück ins Spiel und verkürzten auf 5:4. Als die Trauben dann kurz darauf auch noch eine kleine Strafe aufgebrummt bekamen, hofften die Gäste auf den Ausgleich. Doch oft kommt es ja anders als man denkt. Rimoli schnappte sich die Scheibe und lancierte Diethelm, dieser passte zu Dincau und der Shorthander war perfekt.

 

Mit dem 6:4 Zwischenstand ging es in die zweite Pause und da die St. Galler in der 40. Minute noch eine Strafe bekamen, konnten die Weinfelder in Überzahl ins Schlussdrittel starten. Dass dies nicht immer ein Vorteil sein muss, bewiesen zuvor bereits die St. Galler und nun drehten diese den Spies um und erzielten zuerst in Unterzahl den Anschlusstreffer und kurz darauf auch noch den Ausgleich. In der Folge wurde es noch brenzliger, als die Gastgeber kurz hintereinander zwei Strafen fassten, doch die St. Galler konnten den Vorteil nicht für sich nutzen. In der 57. Minute gelang Spadin auf Pass von Kradolfer dann der vermeintlich erlösende Führungstreffer. Doch es gelang den St. Gallern, die Partie kurz vor der Schlusssirene nochmals auszugleichen, womit es in dieser hart umkämpften Partie in die Verlängerung ging. Als auch diese keine Entscheidung brachte, musste das Penaltyschiessen entscheiden und da behielten die Trauben die besseren Nerven und holten sich verdient den Zusatzpunkt. (kre)

 

SC Weinfelden - EHC St. Gallen 8:7 (3:2, 3:2, 1:3, 1:0) n.P.

Spielbericht SIHF

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0