Auf Weinfelden wartet eine schwierige Aufgabe

Nach den drei Auswärtspartien können die Trauben in der noch jungen Saison am kommenden Samstag das zweite Heimspiel bestreiten. Als Gegner kommt mit dem EHC Bassersdorf der aktuell Zweitplatzierte der 2. Liga Ost-Gruppe 2 in die Gütti.

Der EHC Bassersdorf ist eine feste Grösse in der 2. Liga und erreichte in den letzten vier Jahren konstant die Playoffs. Vom Kader her gab es gegenüber dem Vorjahr kaum Veränderungen, allerdings dürfte der Abgang von ihrem letztjährigen Topscorer Philipp Loser nach Frauenfeld etwas schmerzhaft gewesen sein. Doch auch so können die Zürcher also mit einem bestens eingespielten Team auflaufen. Mit Claude Caminada haben die Glattaler ferner einen Spieler in ihren Reihen, der auch schon für die Trauben die Schlittschuhe gebunden hat. Gut kennen dürfte zudem Weinfeldens Tobias Farner die Zürcher, spielte er doch die letzten beiden Jahre beim EHC Bassersdorf.

Bassersdorf ist sehr gut in die neue Saison gestartet und konnte gegen Kreuzlingen, Dürnten und St. Gallen gleich in den ersten drei Partien die volle Punktezahl einfahren. Vor allem mit den beiden Erfolgen über Kreuzlingen und Dürnten setzten die Glattaler ein deutliches Zeichen. Erst im vierten Spiel gab es gegen St. Moritz die erste Niederlage, und als Folge davon musste Bassersdorf in der Tabelle den Leaderthron den Bündnern überlassen.

Weinfelden traf bereits in der Vorbereitung auf Bassersdorf. Dieses Spiel verlief die ersten 40 Minuten lang sehr ausgeglichen, doch dann zogen die Trauben in einem fulminanten Schlussdrittel mit sechs Toren innert zehn Minuten zum 9:3-Sieg davon. Dieser Erfolg darf die Weinfelder jedoch nicht dazu verleiten, den Gegner zu unterschätzen. Das junge, mehrheitlich neu zusammengestellte Team von Christian Schuster muss sich noch finden und trifft am Samstag auf einen Gegner, der diese Phase längst hinter sich hat. (kre)

 

SC Weinfelden - EHC Bassersdorf

Samstag, 20. Oktober 2018, 18.30 h

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0