SCW Ladies A bereiten sich auf die neue Saison vor

Seit gut vier Wochen stehen die SCW Ladies A nun wieder auf dem Eis. Das Team hat einige Veränderungen erfahren und mit Andrea Kröni zudem einen neuen Head Coach bekommen.

Mittlerweile haben die Ladies bereits zwei Freundschaftsspiele absolviert. Das erste Spiel gegen die Weinfelder Novizen konnte deutlich gewonnen werden und beim zweiten Spiel gegen den Liga-Konkurrenten Neuchâtel resultierte eine Niederlage. Headcoach Andrea Kröni nutzte dabei die Möglichkeit, diverse Aufstellungsoptionen und Spielmöglichkeiten zu testen. Insgesamt war der Coaching Staff mit der Leistung des Teams in diesen beiden Spielen zufrieden.

Nikola Rumanova neu im Team
Bereits zu einem früheren Zeitpunkt wurde der Zuzug von Nati-Spielerin Shannon Sigrist bekanntgegeben, welche vorher während drei Saisons für die ZSC Lions im Einsatz stand. Ebenfalls neu zum Team gestossen ist mit Nikola Rumanova eine fünfte Ausländerin. Für die 18-jährige Slowakin ist es das erste Engagement im Ausland und auch sie spielt zusätzlich für ihr Heimatland in der Nationalmannschaft.

Weitere Nachwuchsspielerinnen werden ins Team integriert
Die Zusammenarbeit im Kanton Thurgau trägt weiter Früchte. So stehen mit den Nachwuchs-spielerinnen Jessica Streicher, Samantha Kistner und Ladina Staub drei junge Spielerinnen der Partnervereine neu auch im SCW-Kader. Mit Jessica Keller (Glarus), Florianne D’Addetta (Winterthur) und Samira Meier (Innerschwyz) werden drei weitere Nachwuchsspielerinnen mit einer B-Lizenz der SCW Ladies ausgestattet. Alle dieser Spielerinnen werden gleichzeitig die Nachwuchs-Meisterschaft in ihren jeweiligen Stammclubs bestreiten.

Vorbereitung läuft gut
Teamleiter Tury Wagner und Headcoach Andrea Kröni hoffen, mit diesen Ergänzungen Abgänge wie die von Jasmin Gischig, Andrea Brändli oder Selina Wuttke zu kompensieren. Bereits im dreitägigen Trainingscamp in Zuchwil konnten gute Fortschritte innerhalb der neu gebildeten Blöcke erzielt werden. Die Verantwortlichen sind sich bewusst, dass es erneut eine schwierige Saison in der höchsten Frauen-Spielklasse werden wird, da man budgetmässig ganz einfach nicht mit den Besten mithalten kann. Trotzdem möchten sie am Ziel, den Frauen im Kanton Thurgau auf möglichst hohem Niveau Spielmöglichkeiten zu bieten, weiter festhalten. Der Staff und die Spielerinnen sind überzeugt davon, dass mit diesem Team das Erreichen der Playoffs möglich ist, was auch entsprechend zum Saisonziel definiert wurde.

Die SCW Ladies A starten am 15.09.2018 gleich mit einem happigen Programm in die Meisterschaft. Im Startspiel treffen sie auswärts auf den letztjährigen Meister Zürich und eine Woche später ebenfalls auswärts auf Vizemeister Lugano. (kre)