Weinfelden muss sich Wetzikon deutlich geschlagen geben

Zwei Drittel lang können die Weinfelder gegen Leader Wetzikon gut mithalten, doch dann brechen sie im Schlussdrittel komplett ein und kassieren mit fünf Gegentreffern eine letztendlich hohe 0:7 Niederlage.

Nach einer kurzen Abtastphase kamen die Gäste aus Wetzikon immer öfter mit gefährlichen Angriffen in die Weinfelder Zone. In der 3. Minute konnte Weinfeldens Torhüter Mathis den ersten Schuss von Pons noch abwehren, doch Marzan stand für den Abpraller goldrichtig und hatte kein Problem, den Puck im leeren Tor zu versenken. Die anschliessenden beiden Unterzahlsituationen überstanden die Weinfelder zwar schadlos, doch Wetzikon blieb weiterhin das gefährlichere Team. Gegen Ende des ersten Drittels kamen die Weinfelden besser ins Spiel und verzeichneten einige gute Abschlüsse und hatten durch Hofer und Schläppi sogar zwei Topchancen.

Im Mitteldrittel wogte das Spiel vorerst ausgeglichen hin und her, bis den mutig offensiv aufspielenden Weinfeldern der schnelle Eggimann entwischte und dieser zum 0:2 einnetzte. Kurz darauf landete der Puck erneut im Weinfelder Tor, doch dieser Treffer wurde wegen hohem Stock zurecht aberkannt. Ausgerechnet nach einer Druckphase der Weinfelder mussten diese bei Spielmitte während vier Minuten in Unterzahl agieren. Geschickt brachten die Trauben den Puck immer wieder aus der eigenen Zone und auch Torhüter Mathis hielt sein Team mit tollen Paraden im Spiel. Zwischenzeitlich konnte sogar Nussbaum entwischen, doch die Scheibe rutschte neben dem Torpfosten der Zürcher vorbei. Auch in der Folge spielte Weinfelden auf Augenhöhe und gegen Ende des Mitteldrittels setzten sie sich sogar richtiggehend im gegnerischen Drittel fest, jedoch leider ohne Erfolg.

Das Schlussdrittel war geprägt von vielen Strafen und einem stark nachlassenden SC Weinfelden. Kurz nach Ablauf einer Strafe der Zürcher brachten die Weinfelder die Scheibe nicht aus dem eigenen Drittel. Das Abwehrverhalten der Weinfelder war viel zu zögerlich, womit Wetzikon viel Raum und Zeit gewährt wurde. Als Folge davon traf in der 44. Minute Rüedi für Wetzikon und kurz darauf wurde Brandi von Hürlimann perfekt an der blauen Linie angespielt. Auch er nutzte seine Chance und somit hiess es in der 45. Minuten bereits 0:4 für die Gäste. Die Weinfelder waren nun völlig platt und kassierten nur zwei Minuten später erneut durch Brandi den fünften Gegentreffer. Zwei weitere Strafen gegen Weinfelden machte die Sache für die Gastgeber nicht einfacher. Die Zürcher hingegen nutzten auch diese Chancen und erhöhten durch Tore von Vesely und Bucher im Powerplay zum Schlussresultat von 0:7. (kr)

Weinfelden – Wetzikon 0:7 (0:1, 0:1, 0:5)
KEB Güttingersreuti – 158 Zuschauer – Sr. Häusler (Eiholzer, Beringer)
Tore: 3. Marzan (Pons, Schenk) 0:1, 25. Eggimann (Rüedi) 0:2, 44. Rüedi (Vesely) 0:3, 45. Brandi (Hürlimann) 0:4, 47. Brandi (Rykart, Bucher) 0:5, 54. Vesely (Bucher, Eggimann/Ausschluss Spillmann) 0:6, 59. Bucher (Eggimann, Vesely/Ausschluss König) 0:7
Strafen: 9mal 2 Min. gegen Weinfelden, 7mal 2 Min. plus 1mal 10 Min. (Wittwer) gegen Wetzikon
Weinfelden: D. Mathis (Gemperle); Spillmann, Moser, Heid, Dolana, Hofer, Reinmann, Baumgartner, Schläppi, Araujo, Maier, Figini, König, R. Mathis, Nussbaum, Alena, Brotzge, Rutzer. Bemerkungen: Weinfelden ohne, Illien, Rietmann, Rothen, Schneider
Wetzikon: Neuenschwander (Volk); Zuber, Trippel, Schenk, Hürlimann, Rykart, Rüedi, Marzan, Wittwer, Laimbacher, Pons, Bucher, Schneider, Blasbalg, Eggimann, Kräutli, Vesely, Schäppi, Buchmüller, Brandi
Best Player: Spillmann (Weinfelden), Neuenschwander (Wetzikon)

(Fotos: Karin Reinert)