Trainerwechsel beim SC Weinfelden

Der SC Weinfelden reagiert auf die anhaltende Niederlagenserie und trennt sich im gegenseitigen Einverständnis per sofort vom Trainerduo Christian Modes und Harry Reinert. Neu wird das Team vorerst bis Ende Saison von Roman Diethelm geführt. Assistiert wird er vom bisherigen Torhütertrainer Dominic Walker.

Nach zuletzt sieben Niederlagen in Serie sah sich der Vorstand gezwungen, auf die prekäre Tabellensituation der 1. Mannschaft zu reagieren und möchte mit dem Trainerwechsel dem Team neue Impulse verleihen. Die Mannschaft verkauft sich derzeit weit unter Wert, was unter anderem im Auswärtsspiel gegen Herisau deutlich erkennbar war. Über weite Strecken war Weinfelden das spielbestimmende Team, am Ende gab es jedoch wieder eine Niederlage.

Der vom EHC Frauenfeld stammende 37-jährige Roman Diethelm war bis letzte Saison als Spieler in diversen NLB und 1. Liga Clubs als Verteidiger aktiv. Im Trainerbereich hat er bisher vor allem im Nachwuchs Erfahrung gesammelt, dies unter anderem als Assistenztrainer bei der U14 Auswahl EST oder als Headcoach von diversen Nachwuchsmannschaften bei den HCT Young Lions und beim EHC Frauenfeld.Parallel zu seinem neuen Engagement bei der 1. Mannschaft des SC Weinfelden wird Diethelm weiterhin seinen Verpflichtungen beim Nachwuchs des EHC Frauenfeld nachkommen.

Das neue Trainergespann Diethelm/Walker wird alles daran setzen, aus der Negativspirale auszubrechen, um das Ziel Ligaerhalt in der nun kommenden heissen Schlussphase zu erreichen. Noch ist sogar ein Playoff-Platz möglich, dazu fehlen im Moment lediglich vier Punkte. In den letzten verbleibenden sechs Partien in der Qualifikation ist neben den Trainern nun aber vor allem die Mannschaft gefordert, ihr vorhandenes Potential jeweils über die gesamten 60 Minuten abzurufen und sich vereint mit allen Kräften gegen weitere Niederlagen zu stemmen.

Der SC Weinfelden bedankt sich bei Christian Modes und Harry Reinert für die gute Arbeit und den grossen Einsatz in den vergangenen zwei respektive fünf Jahren zugunsten der 1. Mannschaft und wünscht ihnen sportlich sowie privat alles Gute. (kr)