Resultate aus dem Nachwuchs!

Moskito

SC Weinfelden - EHC Schaffhausen 2:4 (2:1, 0:2, 0:1)

Das Moskito-Team empfing am Mittwochnachmittag den EHC Schaffhausen. Die Jungtrauben starteten konzentriert und konnten in der 7. und 14. Minute mit zwei Toren in Führung gehen. Auch zwei kleine Strafen wurden unbeschadet überstanden. 30 Sekunden vor der ersten Sirene konnte Schaffhausen jedoch einen Angriff erfolgreich abschliessen und auf 2:1 verkürzen. Kurz nach Wiederanpfiff fassten gleich zwei Weinfelder kurz hintereinander eine Strafe und so mussten sich die Trauben in doppelter Unterzahl wehren, was sie auch erfolgreich taten. In der 34. und 35. Minute gelang den Gästen jedoch ein Doppeltschlag und somit lagen die Weinfelder plötzlich mit 2:3 zurück. Nun hiess es kämpfen, denn gegen Schaffhausen musste ein Punktgewinn drin liegen. Die Jungtrauben agierten auch in der Folge mit grossem Einsatz und waren ein paar Mal einem Torerfolg sehr nahe. Im Schlussdrittel schwanden dann allerdings etwas die Kräfte und zu allem Unglück lenkte ein eigener Spieler die Scheibe in der 52. Minute auch noch ins eigene Tor ab. So konnten die Schaffhauser den Vorsprung über die Zeit bringen und ihren ersten Saisonsieg bejubeln.

Spielbericht SIHF

 

Nächstes Spiel: 06.01.18, 17.00 h, SC Weinfelden - EHC Winterthur

 

 

Novizen

SC Weinfelden - EHC Illnau-Effretikon 0:4 (0:1, 0:2, 0:1)

Am 2. Januar traf ein ersatzgeschwächtes Novizenteam auf den Tabellennachbarn EHC Illnau-Effretikon. Es entwickelte sich rasch ein abwechslungsreiches Spiel auf Augenhöhe mit einem leichten Chancenplus für die Jungtrauben. In der 10. Spielminuten ging dann EIE mit einem Schuss von der blauen Linie in Führung. Diese blieb trotz Grosschancen der Weinfelder bis zum Ende des 1. Drittels bestehen. Das zweite Drittel bot den Zuschauern das gleiche Bild. Während die Weinfelder erfolglos den Torerfolg suchten, machten es die Zürcher mit zwei Kontertoren besser, und so stand es nach 40 Spielminuten bereits 0:3 aus SCW-Sicht. Aufgeben kam für die Jungtrauben nicht in Frage und so setzten sie EIE zu Beginn des letzten Drittels stark unter Druck. Doch auch zwei Überzahlsituationen blieben ungenutzt und die Kräfte liessen langsam nach. So erzielte EIE in der 54. Spielminute wiederum nach einem Konter das 0:4, was auch gleichzeitig das Schlussresultat war. Das Wettkampfglück war an diesem Tag wirklich nicht auf der Seite der hartkämpfenden Weinfelder.

Spielbericht SIHF

 

Nächstes Spiel: 06.01.18, 15.00 h, EHC Schaffhausen - SC Weinfelden

 

 

Junioren

SC Weinfelden - HC Eisbären 8:4 (3:0, 2:1, 3:3)

Bereits anfangs November trafen die St. Galler Eisbären auf die Weinfelder Trauben. Damals konnte sich Weinfelden erst im Penaltyschiessen durchsetzen. Am Donnerstagabend kam es nun zur zweiten Begegnung in dieser Saison und da zeigten sich die Trauben gleich von Beginn an sehr effizient. Nach sechs Minuten lagen sie durch Tore von Kälin, Krucker (Shorthander) und Mathis bereits 3:0 in Front. Auch im Mitteldrittel dominierten die Gastgeber das Spiel und erhöhten ihr Skore in der 21. Minute mit dem zweiten Shorthander erzielt durch Holzer und einem Treffer von Huber in der 25. Minute vorentscheidend auf 5:0. Bei Spielmitte gelang den Eisbären der erste Treffer und so ging es mit einem 5:1 ins Schlussdrittel. Da waren es erneut die Weinfelder, welche vorerst die positiven Akzente setzen konnten. In der 43. Minute gelang Germann das 6:1 und in der 51. Minute erhöhte Kälin mit seinem zweiten persönlichen Treffer auf 7:1. Das Spiel war damit natürlich gelaufen. Die St. Galler konnten zwar in der 52. Minute nochmals skoren, doch Weinfelden beantwortete auch diesen Treffer umgehend mit dem achten Tor durch Füllemann. Die beiden anschliessenden Tore der Eisbären in der 57. und 58. Minute dienten nur noch der Resultatkosmetik. Die Trauben konnten am Ende einen verdienten 8:4-Sieg feiern und wahrten damit ihre Ungeschlagenheit in dieser Saison.

Spielbericht SIHF

 

Nächstes Spiel: 13.01.18, EHC Wetzikon - SC Weinfelden

 

 

Fotos vom Moskito-Spiel gegen Schaffhausen:

(Fotos: Karin Reinert)