2. Mannschaft mit toller Aufholjagd gegen Wil

SC Rheintal - SC Weinfelden 5:2 (1:0, 2:2, 2:0)

Am vergangenen Samstag stand für die 2. Mannschaft das fünfte Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Das drittplatzierte Rheintal erwies sich als erwartet starker Gegner. Dank einer konzentrierten Leistung gelang es den Weinfelden jedoch bis zur 18. Minute, bis der erste Gegentreffer fiel. Kurz vor Spielmitte musste dann allerdings gleich ein Doppelschlag verkraftet werden und Rheintal lag damit bereits 3:0 in Front. Die weiterhin gut kämpfenden Trauben zeigten jedoch eine starke Reaktion und nur rund fünf Minuten später trafen sie ebenfalls doppelt. So war Nussbaum in der 34. Minute erfolgreich und Lötscher konnte in der 36. Minute ein Zuspiel von Blattmann verwerten. Damit waren die Weinfelder wieder dran und im spannenden Schlussdrittel dauerte es bis zur 58. Minute, bis sich Rheintal erneut durchsetzten konnte und mit einem Shorthander 16 Sekunden vor der Sirene dann endgültig alles klar machte.

Spielbericht SIHF

 

SC Weinfelden - EC Wil 5:4 (1:2, 1:2, 3:0)

Am Mittwoch kam es dann zum Duell gegen den zweitplatzierten EC Wil. Nach 10 Minuten stand es bereits 0:2 für die Favoriten aus dem Nachbarskanton St. Gallen. Die Trauben liessen sich davon jedoch nicht beirren und Kradolfer erzielt in der 13. Minute auf Zuspiel von Merz den Anschlusstreffer. Als die Weinfelder zu Beginn des Mitteldrittels gleich vier Minuten in Unterzahl agieren mussten, zitterten die Zuschauer erneut. Doch anstatt weiter in Rücklage zu geraten, gelang Spadin in der 23. Minute auf Pass von Märki mit einem Shorthander der überraschende Ausgleich. Die Gäste erhöhten in der Folge den Druck und gingen durch einen Doppelschlag in der 33. Minute mit zwei Toren innerhalb von fast unglaublichen sechs (!) Sekunden erneut in Führung. Wer glaubte, dass die Trauben jetzt auseinander brechen würden, sah sich getäuscht und der unermüdliche Kampf der Trauben wurde letztendlich belohnt. In der 52. Minute gelang Rimoli auf Zuspiel von Märki der so wichtige Anschlusstreffer zum 3:4. Kurz darauf fasste Wil eine Strafe und die Gastgeber nutzten diese Chance in der 44. Minute durch Huber auf Pass von Bieri zum Ausgleich. Spannung pur war angesagt und die Weinfelder behielten am Ende die besseren Nerven. So nutzten sie ein weiteres Powerplay aus und brachten den umjubelten Sieg mit dem Treffer von Dincau in der 56. Minute letztendlich ins Trockene und können damit endlich verdient die längst fälligen Punkte einfahren.

Spielbericht SIHF