SCW Ladies C gewinnen gegen Schaffhausen

Nein, unterschätzen werden die Traubenfrauen den EHC Schaffhausen nicht ein zweites Mal. So viel stand fest. Und so ging es mit viel Motivation und guter Stimmung in der IWC Arena ans Rückspiel.

 

Das Score für die SCW-Ladies wurde in der späten dritten Minute eröffnet. Gutes Zusammenspiel, Konzentration und Laufarbeit bestimmten den ersten Spielabschnitt ganz klar. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass es bereits nach 13 gespielten Minuten 4:0 für die Traubenfrauen stand (das vierte Tor war ein Shorthander). Verdient und entsprechend der guten Teamarbeit: jede geht für jede. Dann konnte jedoch der Joker der Schaffhauserinnen zeitgleich mit dem Ablauf der Strafe noch ein Powerplaytor zugunsten des neuen Spielstandes von 1:4 erzielen, welches auch gleich das Drittelsresultat war.

 

Coach Thöni verlangte in der Pausenansprache weiterhin die volle Konzentration, welche in den letzten 5 Minuten des ersten Drittels erheblich nachgelassen hatte. Auch dumme Strafen nehmen ist Gift gegen das Team aus Schaffhausen. Die SCW-Ladies mussten in doppelter Unterzahl ins zweite Drittel starten. Und in diesem lief gar nichts mehr. Als wäre ein anderes Team auf dem Gletscher, völlig unverständlich. Ganze fünf Überzahlsituationen konnten schon wieder nicht ausgenutzt werden. Oftmals wurde es sogar gegen 4 Schaffhauserinnen richtig gefährlich. Was war denn los?! Coach Thöni nahm ein Timeout und wurde laut: einfaches Hockey ist gefordert, spielen wie im ersten Drittel! Aber es gelang weiter nichts. Das letzte Drittel wurde zur reinen Nervensache. In der 50. Minute verkürzte Schaffhausen mit ihrem Joker auf 2:4 und knapp drei Minuten später liessen die SCW-Frauen sogar noch ein kurioses Tor zum 3:4 zu. Die verbleibenden rund sieben Spielminuten waren an Spannung kaum mehr zu überbieten. Auf beiden Seiten wurde hart gekämpft. Schaffhausen suchte den Shootout, die Traubenfrauen wollten dies unbedingt verhindern. Als dann bei 58:49 und 59:56 nochmals Strafen gegen Weinfelden ausgesprochen wurden, setzte Schauffhausen alles auf eine Karte und nahm die Torhüterin raus. Aber auch dies plus der Joker auf dem Eis konnten nicht verhindern, dass die SCW-Ladies dieses Mal die vollen 3 Punkte nach Hause nahmen. Erleichterung pur!

Am Sonntag, 17.12.2017 empfangen die C-Ladies zuhause die Frauen des Club da Hockey Engiadina zum Rückspiel. Um 16:30 h wird in der Gütti angepfiffen. HOPP SCW-LADIES! (jkg)

 

SIHF-Spielbericht