2. Mannschaft mit ärgerlicher Niederlage gegen Frauenfeld

SC Weinfelden - EHC Wilen-Neunforn 1:11 (0:3, 1:1, 0:7)

Vergangene Woche traf die mit einigen Junioren bestückte 2. Mannschaft in der heimischen Gütti auf den Tabellenführer EHC Wilen-Neunforn. Diese starteten gut und konnten in der 6. Minute durch Guarisco in Führung gehen und Schoop doppelte in der 10. Minute gar nach. Danach wogte das Spiel hin und her, jedoch mit mehr Spielanteil der Gäste, was sich eine Minute vor der ersten Pause mit dem dritten Treffer für Wilen-Neunforn niederschlug. Im Mitteldrittel gelang Bieri in der 30. Minute auf Pass von Krucker der erste Treffer für die Trauben. Dieser wurde jedoch umgehend von den starken Gästen mit dem 1:4 beantwortet und mit diesem Resultat ging es in die zweite Pause. Im Schlussdrittel spielten dann aber nur noch Wilen-Neunforn. Mit sieben weiteren Toren in regelmässigen Abständen mussten sich die Trauben am Ende etwas gar hoch geschlagen geben.

Spielbericht SIHF

 

SC Weinfelden - EHC Frauenfeld 3:4 (2:0, 1:2, 0:2)

Diese Woche stand dann bereits das nächste Derby an, diesmal hiess der Gegner EHC Frauenfeld. Diese Partie musste anfangs November wegen dem Cup-Match gegen Bülach verschoben werden. Die Trauben starteten gut gegen die Kantonshauptstädter und konnten bereits in der 3. Minute durch Wismer die erste Überzahlsituation für sich nutzen und 1:0 in Führung gehen. Das Heimteam, welches erneut mit einigen Junioren angetreten war, überzeugte auch in der Folge. Noch vor der ersten Pause erhöhte Füllemann in der 18. Minute auf Zuspiel von Germann auf 2:0. Nach dem Tee brauchten die Trauben genau 100 Sekunden und es klingelte schon wieder im Frauenfelder-Tor. Diesmal war es Rimoli, der einen Angriff von Merz über Bieri erfolgreich abschliessen konnte. Damit war eigentlich alles im grünen Bereich, doch ab Spielmitte drehten die Frauenfelder plötzlich auf, oder die Weinfelder bauten ab. Ende des Mitteldrittels hiess es dann auf jeden Fall plötzlich nur noch 3:2 für Weinfelden. Frauenfeld nahm den Schwung mit ins Schlussdrittel und obwohl Weinfelden lange dagegen hielt, konnten die Kantonshauptstädter in der 57. und 59. in extremis das Spiel noch wenden und die volle Punkte mit nach Hause nehmen.

Spielbericht SIHF