Weinfelden besiegt Prättigau erneut

Mit einer beherzten Leistung machen die Weinfelder die spielerische Überlegenheit von Prättigau-Herrschaft wett und holen sich dank dem 3:1 Erfolg den dritten Sieg in Folge.

Auch wenn Prättigau im ersten Spiel bezwungen werden konnte, war der Respekt vor dem Aufsteiger gross. Weinfelden startete dann auch verhalten und die Bündner legten los wie die Feuerwehr. Zum Teil kesselten sie die Weinfelder im eigenen Drittel richtiggehend ein. Ein Torerfolg blieb jedoch aus, auch weil die Trauben geschickt und unkompliziert verteidigten, was bedeutete, dass der Puck auch öfters blind aus dem eigenen Drittel spediertet wurde. Weinfelden fand jedoch immer besser ins Spiel, legte die Anfangsnervosität ab und erarbeitete sich nun ebenfalls gute Torchancen. Die beste davon hatte Araujo in der 12. Minute, doch er scheiterte an der guten Reaktion von Torhüter Kotry. Kurz vor Drittelspause konnte Weinfelden nach einem Stockschlag von Thöny in Überzahl agieren, doch vorerst trotz zahlreichen Abschlüssen die Scheibe nicht über die Linie bringen. Neun Sekunden vor der Sirene jedoch blieb Dolana am hartnäckigsten und traf im Nachschuss doch noch zum 1:0 für die Trauben.
 
Ins Mitteldrittel starteten die Gastgeber selbstbewusst und hatten einige gute Möglichkeiten, ihr Skore zu erhöhen. Prättigau blieb jedoch ebenfalls weiterhin hartnäckig und tauchte immer wieder gefährlich vor dem Weinfelder Tor auf. Bei Spielmitte hatte Weinfelden einige heikle Situationen zu überstehen und in der 35. Minute rettete gar der Pfosten für die Trauben. Zwei Überzahlsituationen liessen die Gäste in der Folge ungenutzt. Dafür zeigte sich Weinfelden für einmal effizient, als Schläppi nach dieser Prättigauer Druckphase dem Gegner entwischte, auch noch den letzten Verteidiger stehen liess und mit einem präzisen Slapshot dem Torhüter keine Chance liess. Damit kamen die Prättigauer endgültig unter Zugzwang und 14 Sekunden vor der zweiten Pause hätten sie sich nicht beklagen können, wenn Weinfelden erneut reüssiert hätte.
 
Nach der zweiten Pause war das Spiel ausgeglichen bis Weinfelden erneut eine Strafe kassierte. Prättigau setzte sich im Weinfelder Drittel fest, doch wiederum wehrten sich die Trauben mit Händen und Füssen und mit zum Teil mirakulösen Paraden. Von den Zuschauern ernteten sie für diesen beherzten Einsatz verdientermassen immer wieder Szenenapplaus. Erst in der 56. Minute gelang den Gästen durch Däscher der nicht unverdiente Anschlusstreffer. Kurz darauf setzte Trainer Halloun alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter durch einen Feldspieler. Dieses Risiko machte sich nicht bezahlt, denn Weinfeldens Schläppi traf in dieser Partie zum zweiten Mal und sicherte Weinfelden damit definitiv den 3:1 Sieg. (kr)
 
Weinfelden – Prättigau 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)
KEB Güttingersreuti – 105 Zuschauer – Sr. Raskovic (Hollenstein, Nater)
Tore: 20. Dolana ( J. Müller/Ausschluss G. Thöny) 1:0, 37. Schläppi 2:0, 56. Däscher (Willi, Kessler) 2:1, 60. Schläppi (ins leere Tor) 3:1
Strafen: 4mal 2 Min. gegen Weinfelden, 5mal 2 Min. gegen Prättigau
Weinfelden: D. Mathis (Gemperle); Spillmann, Moser, J. Müller Gemperli, , Dolana, Hofer, Reinmann, Rothen, Baumgartner, Schläppi, Araujo, Maier, König, , P. Müller, Kellenberger. Bemerkungen: Weinfelden ohne Figini, Heid, Illien, R. Mathis, Rietmann, Schneider
Prättigau: Kotry (Bargähr); Marugg, Raganato, Siegrist, Käppeli, Hertner, Däscher, Peterhans, D. Thöny, Carnot, Casanova, Willi, Janki, Mazza, Durisch, Naef, Kessler, Jaag, G. Thöny, Depeder, Schumacher
Best Player: D. Mathis (Weinfelden), Kotry (Prättigau)

(Fotos: Karin Reinert)