Weinfelden siegt im Cup gegen Wetzikon

Eine kleine Überraschung ist das schon. Da steht das in der Meisterschaft drittplatzierte Wetzikon dem zweitletzten Weinfelden im Cup gegenüber und am Ende jubeln die Trauben über einen letztendlich nicht unverdienten 3:5 Sieg.

Der Start in die 4. Cup Runde gelang den Weinfeldern gut. Nach einem gegenseitigen Abtasten erarbeiteten sich beide Teams schnell einige Torchancen und in der 13. Minute gelang Hofer auf Zuspiel von Kellenberger der Führungstreffer für Weinfelden. Als kurz darauf jedoch eine kleine Strafe gegen Weinfelden ausgesprochen wurde, brauchte Wetzikon nicht lange und glich in der 14. Minute durch Butty aus. Mit dem 1:1 ging es dem Spielverlauf entsprechend in die erste Pause.

Ins Mitteldrittel startete Wetzikon mit mehr Druck und konnte bereits in der 23. Minute nach einem Abwehrfehler der Weinfelder durch Rüedi in Führung gehen. Auch in der Folge waren die Gastgeber spielbestimmend, doch die Weinfelder verteidigten geschickt und sonst war Torhüter Mathis zur Stelle, der immer wieder rettend eingreifen musste. Weinfelden fand jedoch immer besser ins Spiel und als sie gerade stark unter Druck stehend eine kleine Strafe überstanden hatten, lancierte Mathis in der 37. Minute Schläppi. Dieser zog ab und lies Torhüter Neuenschwander mit einem platzierten Schuss keine Chance. Danach schaltete Wetzikon zwar wieder einen Gang höher und setzte sich im gegnerischen Drittel fast powerplaymässig fest, doch bis zur zweiten Pause brachten sie nichts Zählbares mehr zustande.

Im Schlussdrittel konnte lange Zeit keines der beiden Teams wichtige Akzente setzen, bis Schenk nach einer Druckphase Wetzikon in der 50. Minute wieder in Führung brachte. Wie so oft, wenn Weinfelden in Rückstand ist, kam der Kampfgeist zurück und Müller traf in der 55. Minute auf Zuspiel von Gemperli zum erneuten Ausgleich. Kurz darauf gab es sogar einen Penalty für Weinfelden, doch Spillmann scheiterte an Torhüter Neuenschwander. Daraufhin verloren die Zürcher etwas die Nerven und schwächten sich mit zu vielen Strafen selber. In doppelter Überzahl gelang Gemperli auf Pass von Dolana den zu diesem Zeitpunkt absolut verdienten Führungstreffer. Auch in der Folge wurde Wetzikons Torhüter mit Schüssen nur so eingedeckt und noch immer im Powerplay agierend machte HCT-Leihgabe Kellenberger in der 59. Minute mit dem 3:5 alles klar und die kleine, feine Überraschung war perfekt. (kr)

Wetzikon – Weinfelden 3:5 (1:1 1:1, 1:3)
KEB Wetzikon – 159 Zuschauer – Sr. Knecht (Nyffenegger, Nater)
Tore: 13. Hofer (Kellenberger, Reinmann) 0:1, 14. Butty (Rykart/Ausschluss Spillmann) 1:1, 23. Rüedi (Eggimann) 2:1, 37. Schläppi (Mathis) 2:2, 50. Schenk (Wittwer) 3:2, 55. Müller (Gemperli) 3:3, 58. Gemperli (Dolana)/Ausschluss Kräutli, Marzan) 3:4, 59. Kellenberger (Dolana/Ausschluss Laimbacher) 3:5
Strafen: 12mal 2 Min. gegen Wetzikon, 9mal 2 Min. gegen Weinfelden
Weinfelden: D. Mathis (Gemperle); Spillmann, Moser, J. Müller, Gemperli, Schneider, Dolana, Hofer, Reinmann, Rothen, Baumgartner, Schläppi, Araujo, Maier, König, R. Mathis, Brotzge, Kellenberger. Bemerkungen: Weinfelden ohne Figini, Heid, Illien, P. Müller, Rietmann
Wetzikon: Neuenschwander (Peter); Rykart, Trippel, Marzan, Zuber, Wittwer, Kräutli, Schneider, Schenk, Laimbacher, G. Rüedi, N. Rüedi, Buchmüller, Butty, Bucher, Vesely, Eggimann, Pons, Schläppi, Sartori