Ladies A scheitern knapp an Bomo Thun

Bei den SCW Ladies A stand zum Beginn der Masterround wiederum eine Doppelrunde an. Am Samstag ging es nach Lugano und am Sonntag war Bomo Thun in Weinfelden zu Gast.

 

Ladies Team Lugano - SC Weinfelden 8:2 (2:1, 3:0, 3:1)

Gegen die starken Lugano Ladies konnten die Weinfelderinnen im ersten Drittel gut mithalten und nach einem 2:0-Rückstand kurz vor der ersten Pause durch einen Treffer von Neuzuzug Sara Confidenti den Anschlusstreffer erzielen. Danach erhöhten die Gastgeberinnen das Tempo und dem konnten die SCW Ladies nicht mehr folgen. Erschwerend kamen zu viele Strafen dazu, was einen soliden Spielaufbau verhinderte. So hiess es nach 40 Minuten bereits vorentscheidend 5:1 für Lugano. Im Schlussdrittel erhöhten die Tessinerinnen bis zur 45. Minute mit zwei Powerplay-Toren auf 7:1, ehe Janine Müller kurz darauf der zweite Weinfelder-Treffer gelang. Doch dann gab es erneut Strafen gegen die Weinfelderinnen und als sie sogar in doppelter Unterzahl agieren mussten, trafen die Lugano Ladies zum Schlussresultat von 8:2. (ns)

 

Spielbericht SIHF

 

SC Weinfelden - EV Bomo 3:4 (2:0, 0:2, 1:2)

Nach einem intensiven Spiel am Samstag trafen die Weinfelderinnen einen Tag später in der Heimarena auf Thun. Die Berner Oberländerinnen konnten schon früh Druck ausüben und kamen zu einigen Chancen. Doch die Weinfelderinnen wehrten sich gut und konnten so vorerst Tore verhindern. Mit viel Geduld setzten sich die Thurgauerinnen in der Defensivzone durch. In der 9. und 15. Minute konnten die SCW Ladies zwei Konter fahren und Sara Confidenti brachte die Trauben 2:0 in Front.  Im zweiten Drittel drehten die Thunerinnen noch einmal auf. Kleine individuelle Fehler schlichen sich bei den Weinfelderinnen ein. Es fehlte an Präzision, Konsequenz und einem guten Stellungsspiel. So stand es bald 2:2 und alles war wieder offen. Das Schlussdrittel war bis zur letzten Sekunde spannend. Zuerst ging Thun in der 46. Minute in Führung, ausgelöst durch einen Fehlpass von Weinfelden. Darauf reagierte die Heimmannschaft und glich durch Niki Farkas knapp eine Minute später wieder aus. Obwohl die Thurgauerinnen bereit waren, um jeden Punkt zu kämpfen, mussten sie leider noch ein Tor zwei Minuten vor Schluss hinnehmen, womit das Spiel 3:4 für Bomo ausging. (lt)

 

Spielbericht SIHF