Auf Weinfelden wartet erneut eine schwierige Aufgabe

Nach der unnötigen Niederlage gegen den EHC Uzwil zu Saisonbeginn, möchte der SC Weinfelden Revanche nehmen und den um fünf Plätze besser platzierten St. Gallern Punkte abnehmen.
 
Im Hinspiel Ende September konnte der SC Weinfelden Uzwil bis in die Verlängerung zwingen. Dies jedoch mit einem etwas faden Beigeschmack, lagen die Trauben doch bis Spielmitte verdient mit 3:1 in Front und gaben dann das Spiel völlig unnötig aus der Hand. Es wird spannend sein zu sehen, wie sich die beiden Teams seither weiterentwickelt haben und wer im zweiten Duell das bessere Ende für sich behält.
 
Ähnlich wie der EC Wil hat auch der EHC Uzwil sein Team auf diese Saison hin stark aufgerüstet und umgebaut. Mit Fadri Lemm, Loris Müller und Manuel Grigioni sind gleich drei Spieler zu den Hawks gestossen, welche letzte Saison noch in der NLB gespielt haben. Das Team kann also in keinster Weise mehr mit der letztjährigen Equipe verglichen werden und verzeichnet insgesamt 14 Neuzugänge. Entsprechend hoch gesteckt sind denn auch die Ziele intern, denn als der EHC Uzwil nach acht Runden mit zehn Punkten lediglich Rang 8 belegte, wurde bereits der Trainer ausgewechselt. Auf Kevin Schüepp folgte der aus Rapperswil-Jona stammende Raphael Zahner. Dieser musste vorerst gegen Wil zwar seine erste Niederlage einstecken, doch dann gelang ihm ein Coup mit dem überraschenden 9:1 Kantersieg gegen Leader Arosa.
 
Die Weinfelder konnten in der letzten Runde, endlich wieder einmal einen Sieg verbuchen und nach gewonnenem Penaltyschiessen zwei Punkte aus Herisau entführen. Dies nachdem sie in den vorangegangenen Spielen oft sehr viel Pech hatten und vor allem im Abschluss sündigten. Damit konnte viel Moral für das Spiel gegen Uzwil getankt werden, auch wenn einmal mehr der Gast als Favorit in dieser Partie gehen wird. (kr)