SCW-Ladies A warten weiter auf die ersten Punkte

lt. Am Wochenende stand bei den Ladies A wieder eine Doppelrunde auf dem Programm. Mit Lugano und Bomo trafen sie dabei auf die erwartet starken Gegnerinnen.

 

SC Weinfelden – Ladies Team Lugano
Die Weinfelderinnen waren gegen die Lugano Ladies von Anfang an unterlegen und kamen nur zu wenigen Schüssen auf das gegnerische Tor. Im Gegenzug machten die Tessinerinnen viel Druck und hatten ein qualitativ hochstehendes Passspiel. Durch das schnelle Spiel verloren die SCW Ladies etwas den Halt und somit auch das nötige Selbstvertrauen, das sie in der guten Vorbereitung gewonnen hatten. Nach dem ersten Drittel lag das Auswärts Team bereits mit 3:0 in Führung. Das Spiel beinhaltete sehr viele Strafen, wodurch viel Unruhe und viele Emotionen entstanden. In der 23. Minute kassierte das Heimteam noch das 0:4 und nur eine Minute später das 0:5. Die Weinfelderinnen gaben jedoch nicht auf und probierten alles, um den Spielrausch der Luganesinnen zu stoppen. Leider gelang ihnen das nur teilweise, denn in der 29. Minute erzielten die Gäste ein weiteres Tor. Von diesem Zeitpunkt an kam das Heimteam immer besser ins Spiel und musste erst im Schlussdrittel im Boxplay einen weiteren Treffer hinnehmen, womit das Spiel mit 7:0 für die Lugano Ladies endete.

 

Die Weinfelderinnen waren sehr enttäuscht von sich selbst, aber werden alles versuchen, um am nächsten Tag gegen Thun ihre Arbeit besser zu machen.

 

SIHF-Spielbericht: SCW-Lugano

 

EV Bomo – SC Weinfelden
Mit dem Vorsatz, die einfachen Dinge wieder richtig zu machen, starteten die Weinfelderinnen hoffnungsvoll in die Partie gegen Bomo Thun. Leider mussten sich die Trauben schon in der vierten Minuten zum ersten Mal geschlagen geben. Doch die Thurgauerinnen gaben nicht auf und standen als Team zusammen. Nach dem ersten Drittel stand es 2:0 für Bomo, es war also noch nichts verloren. Das Spiel war wie am Vortag von vielen  Strafen geprägt, was die Weinfelderinnen einiges an Kraft kostete. Zudem verletzte sich Rahel Michelin im zweiten Drittel und musste ins Spital und so kassierten die SCW Ladies im Mitteldrittel zwei weitere Tore. Im Schlussdrittel gelang den Weinfelderinnen dann endlich der erste Treffer. Sinja Leemann verkürzte per Shorthander in der 44. Minute auf 4:1. Erneut gab es in der Folge einige Strafen, und trotz gutem Boxplay der Weinfelderinnen konnte Bomo bis zum Spielende das Skore auf 6:1 erhöhen.

 

Trotz der Niederlage ist die Torhüter-Leistung von Caro Lambert eine bedeutende Absicherung in der Defensive und mit ein Grund für „weniger“ Gegentore. Weiterhin wird das Team von Weinfelden an einfachen Sachen arbeiten müssen, um Ausfälle wie von Jasmin Gischig, Rahel Michielin oder Vika Ihnatova schliessen zu können.

 

SIHF-Spielbericht: Bomo-SCW