Weinfelden gewinnt Geduldspiel gegen Prättigau

In einer anfangs harzigen Partie drehen die Weinfelder im Schlussdrittel auf und erzielen innerhalb von vier Minuten gleich drei Powerplay-Tore. Ein Shorthander in der letzen Minute besiegelt den 1:4 Sieg gegen Prättigau.

 

Die beiden Teams starteten ambitioniert doch das Spielgeschehen wogte lange Zeit ereignislos hin und her und gefährliche Torchancen waren Mangelware. Zu Beginn des Mitteldrittels konnte Weinfelden kurz hintereinander dreimal in Überzahl agieren. Trotzdem gelang es ihnen nicht, die gut stehende Prättigauer Defensive auszuspielen und den zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer zu erzielen. Im Gegenzug brachten aber auch die Bündner in den folgenden beiden Powerplays nichts Zählbares zustande. Somit stand es nach 40 Minuten immer noch 0:0 unentschieden.

 

Ins Schlussdrittel musste Weinfelden in Unterzahl starten. Nur Sekunden nachdem die Strafe abgelaufen war, fiel endlich auch der erste Treffer der Partie, leider zu Ungunsten der Weinfelder. Casanova entwischte der Gäste-Abwehr und konnte Prättigau in der 42. Minute in Führung bringen. Eine halbe Zeigerumdrehung später wanderte ein Bündner in die Kühlbox. Und dann ging es plötzlich Schlag auf Schlag. Die Weinfelder fackelten diesmal nicht lange und erzielten durch Schläppi in der 43. Minute im Powerplay den Ausgleich. Gleichzeitig gab es für Prättigau erneut eine kleine Strafe. Diesmal brauchten die Gäste zwar etwas länger, doch vier Sekunden vor Ablauf der Strafe reüssierten sie doch noch. Baumgartner wurde von Schläppi bedient und dieser schoss die Trauben erstmals in dieser Partie in Führung. Nun waren die Prättigauer definitiv von der Rolle und dies nutzen die Weinfelder gnadenlos aus. Erneut im Powerplay traf Baumgartner zum zweiten Mal und erhöhte auf 1:3 für Weinfelden. Und dass die Weinfelder nicht nur in Überzahl Tore erzielen können, bewiesen sie 36 Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Shorthander durch Gemperli zum Schlussresultat von 1:4.

 

Damit können die Trauben endlich den längst fälligen ersten Dreier einfahren und rücken in der Tabelle gleich um mehrere Plätze nach oben.

 

Prättigau – Weinfelden 1:4 (0:0, 0:0, 1:4)
Eishalle Grüsch – 137 Zuschauer – Sr. Hässig (Holliger, Eichenberger)
Tore: 42. Casanova 1:0, 43. Schläppi (Ausschluss Janki) 1:1, 45. Baumgartner (Schläppi/Ausschluss Käppeli) 1:2, 47. Baumgartner (Ausschluss Käppeli) 1:3, 60. Gemperli (Ausschluss Hänggi!) 1:4
Strafen: 8mal 2 Min. gegen Prättigau, 6mal 2 Min. gegen Weinfelden
Weinfelden: D. Mathis (Gemperle); Spillmann, Moser, Gemperli, Schneider, Rietmann, Dolana, Reinmann, Baumgartner, Schläppi, Maier, Figini, König, Mathis, P. Müller, Hänggi, Kellenberger.

Bemerkungen: Weinfelden ohne Araujo, Heid, Rothen, Illien, J. Müller, Hofer
Prättigau: Kotry (Seiler); Jaag, Peterhans, Durisch, Naef, Casanova, Käppeli, Stieger, Depeder, Mazza, Däscher, Hertner, Schumann, Janki, Kessler, Thöny, Siegrist, Willi, Hemopo, Carnot