Leader Arosa zu Gast in Weinfelden

kr. Der EHC Arosa zählt neben Frauenfeld und Wetzikon zu einem der meistgenannten Titelfavoriten in dieser Saison. Die Bündner werden nur schwer zu bezwingen sein.

 

Nach den ersten beiden Runden steht der EHC Arosa bereits da, wo er bis zum Saisonende bleiben möchte, um die Chance für einen allfälligen Aufstieg in die MySports League aufrecht zu erhalten. Nach einem hart erkämpften knappen Start-Sieg gegen Wil folgte im zweiten Spiel die Kür gegen Uzwil, welches diskussionslos gleich mit 6:0 abgefertigt wurde. Aussagekräftig ist die Tabelle selbstverständlich nach zwei Runden nicht, aber eine erste Duftmarke haben die Schanfigger damit gesetzt.

 

Arosa hat rund die Hälfte seines letztjährigen Teams ausgetauscht. Trainer Marc Haueter scheint es trotzdem bereits gut gelungen zu sein, eine homogene Truppe zu formen. Interessant zu beobachten dürfte der australische Zuzug Kieren Webster sein. Der 20-jährige Schweizerisch-Australische Doppelbürger gehört Down Under der Nationalmannschaft an und drang zuletzt in der höchsten australischen Liga mit Perth Thunder in der Meisterschaft bis in die Halbfinals vor.

 

Bei den Weinfeldern ist zu hoffen, dass sie sich nach dem skandalösen letzten Spiel gut erholt haben, den Kopf wieder frei bekommen und das Spiel abhacken können. Neben den neu gesperrten Dolana und Hofer fehlen dem Team weiterhin die Verletzten Heid, Rothen, Araujo und Maier.

 

Auch wenn der EHC Arosa als unbestrittener Favorit in diese Partie geht, werden die Trauben alles versuchen, um den Bündnern das Leben so schwer wie möglich zu machen. Dafür braucht es aber eine die volle Konzentration und eine Topleistung von jedem einzelnen.

 

Puckspender: Migrol Weinfelden, 8570 Weinfelden