Niederlage nach Verlängerung zum Saisonauftakt

kr. Vor einer schönen und ungewohnt hohen Zuschauerkulisse muss sich der SC Weinfelden beim ersten Meisterschaftsspiel mit einem Punkt begnügen. Trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung gelingt es den Trauben nicht, die volle Punktzahl ins Trockene zu bringen.

 

Der auf die neue Saison hin stark aufgerüstete EHC Uzwil war beim 4:3-Sieg nach Verlängerung jedoch auf gütige Schützenhilfe der Gäste angewiesen. Zwei der vier Tore wurden durch Ablenker ins eigene Tor von SCW-Spielern erzielt. Gleichwohl hatten es die Weinfelder aber lange Zeit selber in der Hand, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

 

 

Die Gastgeber gingen in der 7. Minute durch Müller in Führung. Nachdem Weinfeldens Alena zwei Minuten später zum Ausgleich einnetzen konnte, brachte Schläppi in der 16. Minute mit einem sehenswerten Shorthander sein Team noch vor der ersten Pause mit 1:2 in Front. Ins Mitteldrittel startete Weinfelden in Überzahl. Gemperli nutzte diese Situation und erzielte auf Zuspiel von Dolana in der 21. Minute das zu diesem Zeitpunkt absolut verdiente 1:3. Kurz darauf verkürzte jedoch Uzwils Broder im Powerplay auf 2:3. Das von zahlreichen Strafen geprägte Mitteldrittel endete nach einem weiteren Tor für Uzwil auch mangels schlechter Chancenauswertung seitens Weinfelden mit 3:3 unentschieden.

 

 

Im Schlussdrittel hätten die Trauben den Sack dann definitiv zumachen müssen. Chancen waren genügend vorhanden, doch entweder scheiterten die Weinfelder Schützen am gegnerischen Torhüter, der eigenen Unfähigkeit oder gar mehrfach auch an der Torumrandung. In einer nervenaufreibenden Schlussphase, in der Weinfelden das Spieldiktat plötzlich den Gastgebern überliess, waren diese dem Führungstreffer sogar näher, doch auch Uzwil scheiterte Mal für Mal am Weinfelder Schlussmann oder dem Torpfosten. Somit ging es in die Verlängerung und da machten die St. Galler nach nur 25 Sekunden kurzen Prozess und sicherten sich mit einem sehenswerten Treffer durch Grigioni den Zusatzpunkt.

 

 

Uzwil – Weinfelden 4:3 (1:2, 2:1, 0:0, 1:0) n.V.
KEB Uzehalle – 1157 Zuschauer – Sr. Baumann (Vendrame, Cali)
Tore: 7. Müller (Lipp) 1:0, 9. Alena 1:1, 16. Schläppi (Ausschluss Hofer!) 1:2, 21. Gemperli (Dolana, J. Müller/Ausschluss Grigioni) 1:3, 24. Broder (Lemm/Ausschluss Reinmann) 2:3, 28. Meyer (Grau) 3:3, 61. Grigioni (Lemm/Ausschluss Maier) 4:3
Strafen: 12mal 2 Min. gegen Uzwil, 14mal 2 Min. gegen Weinfelden
Weinfelden: Gemperle (D. Mathis); Baumgartner, Dolana, Figini, Illien, Maier, Moser, J. Müller, Spillmann, Gemperli, Hofer, König, R. Mathis, P. Müller, Reinmann, Schläppi, Schneider, Alena, Brotzge, Szabo, Rutzer. Bemerkungen: Weinfelden ohne Araujo, Heid, Rothen (alle verletzt), Rietmann (krank)
Uzwil: Bauer (Stalder); Noser, Meyer, Bischof, Grigioni, S. Steiner, Lipp, Rotzinger, Lemm, Locher, Bleichenbacher, Grau, Müller, Jäppinen, Holdener, M. Steiner, Broder, Muspach, Hohlbaum
Best Player: Gemperli (Weinfelden), Grigioni (Uzwil)

(Fotos: Karin Reinert)